Passend zum Natur- und Wanderparadies Nationalpark Sächsische Schweiz entstand in der Gemeinde Rathmannsdorf am Rundwanderweg „Am Galgenhorn“ ein kleiner Bienenlehrpfad. Dieser wurde zum Zweck naturpädagogischer Angebote für Kinder geschaffen. Ein knappes Jahr dauerte das Anlegen des Gartens mit einer mit einer seltenen Bienen Siebenstern-Betriebsweise. Diese ist nicht auf Gewinn ausgerichtet sondern zur Stärkung des Bien und damit zur Harmonisierung der Umwelt. Somit ist eine kleine Oase entstanden, in der die Besucher die Welt der Bienen und die Betriebsweise der Imkerei kennenlernen können.

Unsere Impressionen & Termine

Impressionen aus einer Führung durch den Imkergarten in Rathmannsdorf. Anmerkung Datenschutz: Für diese Bilder liegt uns eine Genehmigung der Personen auf den Bildern vor.

Unsere Unterstützer

Schon in den vergangenen Jahren meldeten sich interessierte Besucher zu Führungen durch diesen Imkergarten an. Um dieses Angebot allen Altersgruppen altersendsprechend und jederzeit zu ermöglichen, wurden dank der Zustimmung der Gemeinde Rathmannsdorf und der LEADER Förderung, Informationstafeln und Anschauungsexemplare aufgestellt, so dass auch ein „Lernen“ ohne Führungen für die Besucher erfolgen kann. In der kommenden Imkersaison 2023 wird eine kleine Schaubeute “bevölkert”, in welche den Besuchern einen “geschützten Blick” in das innere eines Bienenstockes erlaubt, ohne die fleißigen Bienen bei Ihrer Arbeit zu stören. Anhand des übergroßen Modelles (50cm x 40cm) “Anatomie der Honigbiene” können die Besucher viel Wissenswertes über den Körper einer Honigbiene erfahren.

Durch die aufgestellten Schau und Informationstafeln, geben wir nicht nur einen Einblick in die Jahrtausend alte Tradition der Bienenhaltung, sondern erhalten damit das kulturellen Erbe der Imkerei. Darüber hinaus ist dies auch für Besucher und Tourismus in diesem Teil der sächsischen Schweiz eine Bereicherung insbesondere für die nachhaltige und ökologischen Bildung.

Dieses Projekt ist gelistet unter www.ehrenamt.sachsen.de Projekt 6303

Nachhaltige Bildung und Vernetzung

Der Mensch lebt seit über 10.000 Jahren mit Tieren zusammen: Mit unseren Haustieren leben wir meist unter einem Dach denn sie bereichern unser Leben Gefährten als Freunde. Hingegen dienen uns Nutztiere als Nahrung, für Konsumgüter mit ihrer Arbeitskraft. Aus unserem Alltag sind die Produkte von Bienen, Schafen, Rindern und Co. nicht mehr wegzudenken. Mit solchen Tieren selbst haben wir, nur wenige bis keine Berührungspunkte.

Das Projekt Ziel ist es, gemeinsame Berührungspunkte zu Bienen zu finden, ihnen zu begegnen, ihre Eigenarten und Bedürfnisse zu entdecken. So schaffen wir die Grundlagen für einen achtsamen Umgang mit Tieren und ein verantwortliches Verhalten in unserem eigenen Umfeld wie Kita später für die Grundschule und letztendlich als Verbraucher, welcher auch das Tierwohl im Blick hat.

Durch eine angestrebte Zusammenarbeit mit weiteren Imkervereinen aus dieser Region, welche nicht die Möglichkeiten der Bereitstellung eines solchen Imkergartens haben, soll eine nachhaltig langfristige Vernetzung mit diesen entstehen, um gemeinsam eine nachhaltige Umweltbewusste Bildung zu vermitteln.

Gesamtansichten:1.209Tagesansichten:3

Über den Autor

Mitglied im deutschen Journalistenverband DVPJ