…aus-Apitherapeutsicher-Sicht. So lautet der Titel eines Rundschreibens des DAB e.V. Teams welches wir heute erhalten haben. Uns Imkern ist die Apitherapie kein Fremdwort. Die Apitherapie zählt zu den alternativen Naturheilverfahren und verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Siehe Beitrag Wirksame Hilfe bei Asthma

In Zusammenarbeit mit den Medizinern und Experten des DAB e.V. haben diese nun einige Empfehlungen zusammengetragen, die sowohl die Prävention, als auch die Handlungsweise im Falle einer Infektion betreffen.

Im Vordergrund stehen hier im Sinne der Apitherapie zunächst die Bienenprodukte Propolis, Gelee Royal, Honig, Pollen und Bienengift. Sie alle stärken unser Immunsystem und besitzen teils hohe Anteile von antiviralen Inhaltsstoffen.

Honig

Honig hat eine starke und positive Wirkung auf unser Immunsystem, wie eine Studie von Dipl. Oec.troph. Renate Frank und Dr. med. Johann Puttinger aufzeigt. Hier wird Honig vom lokalen Imker empfohlen. Für Nichtdiabetikern bevorzugt Löwenzahnund Kastanienhonig. tägl. Einnahme von ca. 50gr Honig.

https://www.apitherapie.at/images/documents/Frank_Honigstudie.pdf

Weitere Infomationen

Unser DAB-Mitglied Dipl.-Ing. Michael Ernst Müller hat in den letzten Wochen eine Vielzahl an Informationen und wissenschaftliche Publikationen zusammengetragen, die sich mit der Corona Thematik befassen. Dabei haben sich wertvolle Hinweise zur Stärkung und Unterstützung der Immunsystems ergeben. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Einnahme von Vitamin D3, Vitamin C und Zink. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf seiner Webseite unter:
https://www.bienen-zur-gesundheit.de/krankheiten/coronagrippe/

Besonderer Hinweis:
Alle Bienenprodukte können allergische Reaktionen hervorrufen. Deshalb wird empfohlen vor deren Anwendung immer einen Allergie- und Toleranztest durchzuführen.

Gesamtansichten:496Tagesansichten:1

Über den Autor

Mitglied im deutschen Journalistenverband DVPJ