Nach langer Vorbereitung, seit November 2021 unter der Einschränkung von Corona stehen wir nun kurz vor dem großen Event der Sachsenmeisterschaft der Jungimker 2-3 April 2022. Der letzte Wettbewerb war im April 2019….eine lange Zeit. Am 28.04. trafen wir uns das letzte Mal zur Absprache in der Alten Schule bei Antje in Dorfwehlen. Es wurden noch einmal Honig verkostet Bäume bestimmt und die letzten Fragen geklärt. Danach stand fest Moritz, Fanny, Anuk, Jasper, Emma und unser Jüngster Alvin wollen sich beweisen. Das Schöne daran ist sie kommen aus unterschiedlichen Imkervereinen und vertreten nun das Schönfelder Hochland e.V., den Imkerverein Lohmen e.V., den Imkerverein Gottleubatal e.V und den Imkerverein Pirna und Umgebung e.V.

Start ist Sonnabend früh 7.30 es ist kalt und windig kein Bienenwetter. Aber gut gelaunt starten die 6 Kinder und 5 Betreuer in das Unternehmen Titelverteidigung. Ob es gelingen wird??? Pünktlich 9.30 treffen wir am Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie in Köllitsch ein, dass liegt in der Nähe von Torgau direkt an der Elbe. Nun merkt man langsam die Spannung und Aufregung der Kinder und Betreuer/Eltern. Als erstes heißt es einchecken in das neue Wohnheim Betten beziehen und einrichten für eine Nacht. Danach geht es zum Kennen lernen. Zu diesem Wettbewerb treten 8 Gruppen mit insgesamt 32 Kindern an. Diese kommen aus Vereinen und Schulen in denen das Imkern als Ganztagesangebot angeboten wird. Selbst eine Förderschule ist darunter großer Respekt. Jede Gruppe stellt sich vor und es wird klar die Konkurrenz ist groß. Ein kurzer Film überbrückt die Zeit zum Mittagessen, na klar das Lieblingsessen jedes Kindes Nudeln mit Tomatensoße. Der Vormittag wäre somit geschafft. Nach dem Mittag geht es für alle Kinder und Betreuer erstmal auf Erkundungstour. Diese trifft auf Begeisterung bei allen. Keine Bienen sondern Kälbchen, Milchkühe und Schafe sind das Ziel! Der Rundgang durch die Anlage gefällt den Kindern so gut, dass am Ende die Zeit doch etwas knapp wird. Um 15.30 soll der erste Teil des Wettbewerbes starten.

Jetzt ist es so weit 15.30 Uhr Die Kinder werden in Gruppen aufgeteilt. Dabei wird bekannt gegeben, ein sehr wichtiger Teil muss auf Grund des Wetters ausfallen, die Arbeit am Bienenvolk. Es ist ganz einfach zu kalt. Los geht’s schriftliche Prüfung 4 Seiten und so viele Fragen… Fragende Gesichter in den einen, lächelnde Gesichter in anderen Kindern so ist das halt. Vorsagen streng verboten. Als nächste Station waren Trachtpflanzen und Bäume zu bestimmen um diese Jahreszeit keine leichte Aufgabe! Danach ging es in den Bienenlehrstand auf dem Gelände nun stand das Bestimmen von Rähmchen dran. Puh selbst wir Betreuer kamen hier an unsere Grenzen, aber das Wissen der Kinder grenzenlos und erzeugte Staunen, auch bei uns. Die letzte Aufgabe vom ersten Tag, dass handwerkliche Können der Kinder. Es musste ein Rähmchen zusammen gebaut werden, für die Jüngsten keine leichte Aufgabe. Geschafft.

Der Abend konnte beginnen, Grillen war angesagt. Bei dem Wetter zwar keine gemütliche Sache aber essen im Speiseraum war für alle die beste Alternative und das Angebot an Speisen und Getränken sehr fein. Danach verkrümelten sich die Kinder satt und geschafft vom langen anstrengenden Tag so nach und nach auf ihre Zimmer und Liesen den Tag ausklingen. Jetzt war die Zeit der Betreuer zum Erfahrungsaustausch und die eine oder andere Anekdote kam zum Vorschein.

Der Sonntag begann für alle um 8 Uhr mit einem sehr reichhaltigen Frühstück. Danke an die Küche. Frisch gestärkt begann nun der zweite anspruchsvolle Teil. Dieser hatte es in sich. Peter und Torsten hatten sich einiges einfallen lassen, um das Wissen der Kinder zu prüfen. Als erstes stand das Bestimmen der Geräte auf dem Plan. Was um Himmelswillen ist eine Kiste mit einem Gitter unten drin und einem Trichter oben drauf? Eine Schwarmkiste nein! Es war ein Drohnensieb wer weis den sowas??? Danach waren die Geschmacksnerven gefragt… Schneeklöckchenhönig oh Gott gibt es diesen wirklich?? Aber die Kinder lassen sich auch hier nicht aufs Glatteis führen, erkannten natürlich, dass es Majo war…. Nur Moritz haderte mit sich irgendwie war er sich unsicher auch Jasper war hier ein kleines Mäkel er mag keinen Honig und das als Jungimker!

Dadurch hat er leider ein paar Punkte liegen gelassen, keine Überredungskunst half. Nun war auch dieser Teil geschafft es gab noch ein lecker Mittagessen Schnitzel mit Pommes, auch das ganz nach dem Geschmack der Kinder. Nach einem kleinen Verdauungsspaziergang versammelten wir uns alle dort wo alles begann im großen Schulungsraum. Die Spannung wuchs reicht es? Wer hatte das beste Wissen? Dann ging es los der 5 Platz ging an einen Jungen aus Mölsen der 4 Platz an Fanny, hier sei anzumerken Emma hatte die gleiche Punktzahl wie Fanny wäre also auch 4., war aber leider noch zu jung für den deutschlandweiten Wettbewerb aber eine super Leistung. Der dritte Platz ging an Anuk das erste Mal dabei und schon auf dem Treppchen Gratulation. Den 2. Platz eroberte Moritz, war es am Ende doch die Honigverkostung? Manchmal ist die erste Entscheidung doch die bessere. Das nächste Mal Moritz. Aber auch von dir eine großartige Leistung und herzlichen Glückwunsch.

Der erste Platz ging diesmal an einen Jugendlichen aus Leipzig, welcher auch 2019 schon mit großen Wissen überzeugte und unter den ersten 3 Plätzen war. An dieser Stelle möchte ich aber auch die Leistung von Jasper und Alvin hoch anerkennen Moritz hatte eine Gesamtpunktzahl von 71 Jasper eine Punktzahl von 66 und Alwin mit seinen 8 Jahren 59 Punkte. Wenn es wie 2019 auch eine Wertung bis 12 Jahren gegeben hätte, wären sie alle drei Emma, Jasper und Alvin auf dem Treppchen gewesen. Wir bleiben dran, dass nächstes Jahr eine solche Gruppe wieder eingeführt wird, damit die Kinder motiviert sind, an diesem anspruchsvollen und wichtigen Hobby dran zu bleiben.

Vielen lieben Dank an die super Unterstützung von Antje, Steffen, Sven und Daniela. Moritz und Anuk wünschen wir viel Erfolg beim deutschlandweiten Wettbewerb in Ludwigsburg.

Mit imkerlichen Grüßen
Antje Ehlert und Gunter Pöche

Gesamtansichten:583Tagesansichten:1

Über den Autor

Mitglied im deutschen Journalistenverband DVPJ